Sie

Sie ist da Mädchen in der letzten Reihe.                                                                                           Bestehen aus lauter Unterschiede:
Sie liebt Theater, kann aber nicht vor der Klasse sprechen.                                                               Sie träumt lieber von der Freiheit, als frei zu sein.                                                                                 Und sie  ist zu laut, zu laut wenn sie gehört werden möchte. Aber zu leise um ihre eigene Meinung zu vertreten.                                                                                                                                 Sie will Abenteuer, die Welt sehen, mal etwas wagen ! Aber sie läuft nicht los, schaut nur aus dem Fenster und blickt anderen hinter her.                                                                                     Sie will wahrgenommen werden, aber ist zu schüchtern um etwas besonderes zu tun.            Sie hat auch Talente aber sie lebt sie nicht aus.                                                                                     Spart lieber ihr ganzes Können auf.                                                                                                             Wenn die anderen etwas gegen sie sagen, dann schreit sie innerlich auf.                                      Doch schweigt, schweigt und lebt im Stillen.                                                                                           In ihrem Kopf ist eine bunte Welt voller Farben. Doch hier lebt sie nicht gerne.                         Die Gesellschaft hat keinen Platz für Tagträumer.                                                                             Für die, die kreativ sind.                                                                                                                                   Für die, die anders leben.                                                                                                                               Für die,  die von der Gesellschaft nicht wahr genommen werden.

Bis nächsten Freitag,

eure Träumerin ❤

Robotertränen

Ferngesteuert und nicht da

Die Hülle ist es, das ist klar!

Doch deshalb ist man selber noch lange nicht auf Erden

Ob ich noch ich werde???

 

Ich kann nichts tun !

Mein Körper hört nicht mehr auf mich.

Er macht was er will !

Hört deine Schalle noch auf dich ?

 

Ich bin ein Roboter der Nacht !

Der über nichts mehr wacht

Meine Tränen Schlucke ich herunter

Und tue so als sei ich munter !

 

Immer wieder diese Bilder !

Immer wieder das gleiche Leid !

Es überfällt mich immer wieder ohne erbarmen.

Und ich muss mich immer wieder warnen,

das dieses doch hoffentlich nicht die Wahrheit ist !

 

Bis nächsten Freitag,

eure Träumerin ❤

Wie ich reiten begonnen habe…

Hallo ihr Lieben,

der Frühling ist endlich da und ich war heute mal wieder ausreiten und da hab ich mich erinnert  wie ich das Reiten  begonnen habe.

Ich war 9 Jahre lang auf dem selben Hof auf welchen ich begonnen  habe und musste dann leider aus schulischen Gründen den Hof wechseln. Dennoch gehe ich am Wochenende sehr gerne auf meinen alten Hof um zu reiten.

Auf meinem alten Hof gehörten Ausritte zur Ausbildung dazu, dass bringt mehrere Dinge. Erstens sind die Pferde ziemlich entspannt und ausgeglichen,natürlich manche mehr manche weniger, aber es gibt für jeden das richtige Pferd. Dazu bringt es als Kind eine sehr großes Selbstbewusstsein wenn man mit dem Pferd zusammen ausreitet und es wird dazu einfach normal. Schon oft habe ich Reiter auf meinem neuen Hof gesehen, welche in der Halle richtig gut waren, aber sobald es hieß ausreiten, haben sie sich total verspannt und draußen war nur noch wenig von der anscheinenden Harmonie zwischen Pferd und Reiter zusehen.

Mit der Ausbildung geht es bei meinem alten Hof sogar so weit, dass man bevor man frei in der Halle galoppieren darf, man erst im Gelände galoppiert. Was auf den ersten Blick einen sehr komische Einstellung sein mag, ist eigentlich sehr logisch.  Die Pferde sind, wie schon gesagt, total entspannt und würden dazu niemals von der Herde wegrennen (Herdentiere und so 😉 )  Dazu fällt es einem leichter ein Pferd, hinter einem anderen her, ein Berg hochzugaloppieren, als das man brav und ruhig eine kleine Runde in der Halle zu drehen. Außerdem mach draußen zu galoppieren, so wohl Pferd als auch Mensch, einfach mehr Spaß.

Dieser Hof ist einer der wenigen Schulbetriebe die ich kenne, auf welchem die Pferde wirklich den ganzen Tag auf der Weide oder auf dem Paddock sind, das hat zu Folge dass die Pferde nicht unter dem Sattel die Energie loswerden müssen, sondern entspannt laufen. Auch wird den Reitschülern immer wieder eine Sache vor Augen geführt, welche meiner Meinung nach leider in vielen Reitschulen vernachlässigt wird:Das Pferd ist ein Lebewesen und spiegelt deinen Charakter wieder. Wenn du etwas ungeduldig  und hart von dem Pferd erwartest, wird es niemals klappen. Es ist kein Sportgerät !

Meiner Meinung nach sollte der Spruch: “ Vom Reiten bekommt man keine Oberarmmuskeln“ stimmen. Das wichtigste beim annehmen ist das darauf folgende nachgeben und die Zügeln sind wesentlich unwichtiger als die Beine. Das bedeutet natürlich nicht das man dem Pferd alles durchgehen lassen darf. Aber es ist ein Unterschied konsequent durchzugreifen oder grob  zu sein und hart in der Hand zu werden.

Die dritte Besonderheit auf meinem alten Hof war, das es so gut wie keine  normalen Schulpferde gab. Es gab zwei Ponys ,die immer gleich blieben .  Vor allem rettete meine Reitlehrerin  Pferde aus schlechten Bedingungen pebbelte sie auf, ritt sie selber, gab sie dann gute Reitschülern, dann den schlechteren und schließlich verkaufte sie es in gute Hände. Das hatte zwar zu Folge, das dein Lieblingspferd irgendwann verkauft wurde, was auch mich als kleines Kind häufig traurig gemacht hat, aber dafür hatte man die Möglichkeit viele verschiedene Pferdecharakter kennen zu lernen und zu lernen mit ihnen umzugehen. Und von vielen dieser Erfahrungen profitiere ich immer noch.

Tja das war es mal wieder von mir. Ich hoffe es hat euch gefallen.

Bis bald,

eure Träumerin ❤

10 Arten von Reitern

Hallöchen ihr Lieben,

nehmt diesen Eintrag nicht zu ernst und habt einfach viel Saß beim Lesen. Die 10 Arten gibt es natürlich auch bei Männern 😉

1. Die Stallzicke: Sie weiß alles, sie kann alles, mit 5 hat sie ihr erstes Turnier gewonnen. Schulpferde sind natürlich nichts für sie und dass wichtigste an ihrem Pferd ist die Abstammung. Auch trägt sie nur Pikeur und würde niemals selbst ausmisten.

2. Die Süchtige: Sie redet den ganzen Tag nur über Pferde und besiztt mehr Reithosen als Jeans. Am liebsten wäre ihr Zuhause der Stall. In ihrem Zimmer hängen Pferdebilder und im Regal stehen lauter Pferdebücher. Allerdings muss sie nicht unbedingt ein Pferd besitzen um gut mit diesen Tieren umzugehen.

3. Die Möchtegern: Sie redet viel und kann nichts. Meint immer verbessern zu müssen, wobei sie so blöde Tipps gibt, dass man am liebsten sagen würde: Halt die Klappe und setz dich selber darauf !

4. Die Pferdeflüsterin: Sie kommt an den Stall und alle Pferde heben den Kopf. Es kommt einem so vor als ob sie mit den Tieren spricht. Auch kann sie Tellington-Methoden und beruhigt jedes Pferd im Schlaf.

5.Die die immer am Stall ist: Egal wann du zum Stall kommst sie ist immer da. Sie putzt, reitet oder unterhält sie mit allen am Stall. Die jüngeren von Ihnen wollen einem immer helfen beim Putzen und Satteln. Nett sind sie, aber nerven tuen sie manchmal auch.

6. Die, die immer ausreiten will:  Am liebsten galoppiert sie ungebremst über Wiesen. Was zwar manchmal Spaß macht und eine gute Abwechslung ist, aber diese Kandidatin sieht man nie im Unterricht. Etwas neues Lernen oder  eingeschlichene Fehler korrigieren ? Ne dass braucht sie nicht.

7. Die Lernsüchtige: Sie ist immer im Unterricht und Ausritte kommen für sie nicht in Frage. Schließlich muss sie so schnell wie möglich besser werden. Häufig ist sie gut befreundet mit der Turniertussi.

8. Turniertussi: Das wichtigste sind Turniere und nicht das Wohl der Pferde. Sie ist auf jeden Turnier dabei und möchte auf jeden Fall gewinnen. Das bedeutet nicht,  dass jeder der auf Turniere geht eine Turniertussi ist. Vielen ist das Wohl der Pferde immer noch wichtig aber unter den Turnierreitern gibt es sie nun mal: Die Turniertussi !

9. Die Ängstliche: Man erkennt sie im Reitstall sofort. Beim putzen steht sie 10 Meter vom Pferd weg. Es könnte ja treten und buckelt es einmal beim Reiten, fällt sie vor Angst vom Pferd. Insgesamt ist sie eine sehr freundliche Person, welche gerne was lernen würde. Doch durch ihre Unsicherheit kommt sie nicht weiter.

10. Die Tierschützerin: Sporen, Gerten oder Turniere? All diese Dinge verurteilt sie total. Tierquälerei! Eigentlich ist sie der Überzeugung, dass Pferde in die Freiheit gehören. Komisch aber, dass man sie jedes mal im Reitunterricht sieht…

So das war es mit dem 10 Arten Blog. Ich hoffe es hat euch gefallen und ihr habt euch amüsiert. Schreibt doch in die Kommentare,  ob ihr euch wieder erkennt. Würde mich freuen 😉

Bis bald eure Träumerin ❤

 

Eisscholle

 

Ich fühle, wie ich wegtreibe

und dabei will ich nicht zeigen wie stark daran ich leide

dass die Eisscholle immer kleiner wird

und das Meer mich umschließen will

Wo nur, wo nur ?

Ist das Land geblieben

Wer,wer hilft mir ? Ich bin allein

und mein Leben ist nicht mehr mein

Warum verdurste ich auf Wasser

Sieht denn niemand, dass ich leide

Und dass ich die Menschheit meide

Hilfe,Hilfe schreie ich in das Nichts

Doch ob mich jemand hört ?

Sprüche für die dich jeder Reiter tötet ;)

Und wieder grüßt die Träumerin; Wow sogar zwei Einträge an einem Tag, hoffentlich bleibe ich so fleißig 😉

Kennt ihr diese typischen Sprüche die  sich jeder Reiter anhören muss. Hier mal ein paar die ihr wetten alle kennt oder geht es nur mir so. Lasst doch mal ein Kommentar dazu da, falls ihr welche dieser kennt oder noch andere. Bin sehr gespannt !

“ Reiten ist doch kein Sport da sitzt man doch nur da“ Klar das Pferd macht alles von allein, deswegen fällt man ja auch niiiiiie runter. Das ist wirklich kein Sport…- Ironie aus !

„ist das Pferd schwanger?“  Nein es ist ein Wallach ! 😉

„Also ich werde ja eher geritten “ …What ?!..

“ Du schmeißt dein Geld doch nur aus dem Fenster raus“ Ähm nein, also ich hätte von teurem Schmuck weniger als von meinen Pferd…

„Ein Ruck im Maul und schon steht der Gaul“  Jaja und du liegst unten! 😉

“ Warum machst du Verbände um die Beine. Ist der verletzt ? An allen vier Beinen ?“  Nein das sind Bandagen..

“ Die Rasse von deinem Pferd ist doch Rappe oder ?“ Ernsthaft, Rappe eine Rasse ?!  Wie dumm kann man sein ???

“ Wow ein weißer Schimmel“ Ja das ist sehr selten.. Normalerweisen sind sie ja schwarz. 😉

 

Für meinen verstorbenem Hund

Es tut mir echt leid, dass ich mich so lange nicht gemeldet habe. Jetzt aber bin ich wieder da und werde hoffentlich mehr bloggen 😉

Dieses Gedicht ist für mein geliebter Hund, welcher vor einer Woche gestorben ist. Ich werde dich nie vergessen !!!

Du bist fort

Doch ich kann es nicht glauben

Du bist doch noch sicher im Garten dort,

wo wir zusammen in der Sonne lagen

 

Es ist so leer so einsam ohne dich

Ich will dich hören, fühlen, sehen

Es geht nicht ohne dich

Ich will mit dir spazieren gehen

 

Ich schaue mir alte Bilder an

und will zu dir rennen

Das ist mehr als ich aushalten kann

Ich brauche dich

 

Was hast du  nicht alles für mich getan

Wettrennen, Pfote geben, mit mir leben, spanischer Schritt und gekuschelt

Warum bist du fort ?

Ich könnte hier noch ewig schreiben

Aber ich hoffe es geht dir gut an deinen neuen Ort !

 

In ewiger Verbundenheit und mit ganzen Herzen,

Deine Träumerin

 

Ich bitte euch mich nicht auszulachen für das Gedicht, da ich diesen Hund wirklich geliebt habe..

 

Bis bald,

eure Träumerin ❤

 

Jeder soll träumen..

Hallo, schön, dass du dich auf meinem Blog verirrt hast.

Mein Name ist für den Anfang unwichtig. Nennen wir mich doch einfach Träumerin. Denn das beschreibt mich sehr gut.Träumerin ! Das ist auch der Grund warum ich dichte. Die Poesie kann so viel ausdrücken. Deswegen werde ich hier vor allem Gedichte von mir veröffentlichen.

Auch liebe ich Pferde. So werden hier auch manchmal ein paar Zeilen über das Reiten stehen.

Oh Mann, jetzt kling ich wirklich wie ein typisches Mädchen und vielleicht bin ich das auch.

Schaut euch doch einfach auf meinem Blog um.

Bis dann,

eure Träumerin